Parallelprogramm

Donnerstag, 7. September

Im Parallelprogramm besteht die Möglichkeit, sich in einen der angebotenen deutsch- und englischsprachigen Themenstränge ganztägig über vier 90-minütige Sessions (Workshops und Vorträge) zu vertiefen oder zwischen den Themensträngen zu wechseln. Insgesamt werden im Parallelprogramm rund 220 Fachvorträge und Workshops angeboten. Erstmals wird es wahrscheinlich auch Angebote in französischer und spanischer Sprache geben.

Ausführliche Beschreibung der Themenstränge

Hier finden Sie das Programm (29.8.2017)

Hier finden Sie das Abstract-Booklet (29.8.2017)

Hier finden Sie Informationen zu den Foren

 

Eckzeiten des Programms:

Donnerstag, 7.9., Parallelprogramm (inkl. Foren und einer Plenumsveranstaltung zur Mittagszeit), PH Zug

08.45 bis 17.30 Uhr Parallelprogramm (PH Zug)

12.15 bis 14 Uhr Angebote im Rahmenprogramm (u.a. Sightseeing Stadt Zug und Bootstour Zuger See)

19 Uhr Gesellschaftsabend „Tour de Zoug“ (Aklin und Rathauskeller)

22 Uhr Symposiums-Party für alle (Salvi Im Hof)

 

 

Themen im deutschsprachige Parallelprogramm sind:

  • Lernen, Unterricht und Erziehung: Aktuelle Befunde der Unterrichtsforschung, Innovative Unterrichtsmethoden, Kompetenzorientierung, Unterrichtsentwicklung
  • Personalmanagement: Umgang mit schwierigen Personalsituationen, Systematisches Personalmanagement, Professionelle Lerngemeinschaften und Unterrichtsteams – Zusammenarbeit fördern, Unterstützung der Professionalisierung im Lehrerberuf, Personalmanagement im Zuge der Digitalisierung
  • Organisation und Wissensmanagement: Wissensmanagement in innovativen Organisationen, Zeitgemäße Schulentwicklung
  • Qualitätsmanagement: Selbst- und Fremd-Evaluation, QM-Systeme auf dem Prüfstand
  • Kooperation, Bildungslandschaften und System Leadership (in einer Bildungslandschaft): Schule der Zukunft, Kooperation in der schulischen Berufsorientierung, Kooperation zwischen dem formellen und informellen Bereich: Möglichkeiten und Chancen, Für eine gute Bildung kommt es auf System Leadership an! Übergänge gestalten
  • Führungskräfteentwicklung / Professionalisierung pädagogischer Führungskräfte: Innovative Lehr- und Lernarrangements, E-Learning für pädagogische Führungskräfte, Wirksamkeit, Kompetenzmodellierung von Schulmanagement, Lehrerfort- und -weiterbildung für die Zukunft der Schule
  • School Turnaround: Failing Schools – Besonders belastete Schulen, Schulentwicklung für Schulen in schwieriger Lage, Turnaround von Schulen aus Sicht der Schulverwaltung, Schule in akuter Not – Erfahrungen aus der Praxis
  • Digitalisierung: Implikationen der Digitalisierung für Bildungsprozesse, Kooperationsmöglichkeiten und praktische Umsetzung Digitaler Bildung, Der Weg zum schulischen Medienkonzept, Digitalisierung – Gelingensbedingung für modernes Management in der Schule, Digitale Medien im Unterricht, Verzahnung von digitalen Medien und inklusivem Lernen, Individualisiertes Lernen in Tablet-Klassen, Flipped Learning
  • Bildungsgerechtigkeit: Vielfalt als Chance, Umgang mit Heterogenität – Konsequenzen für Schulmanagement
  • Inklusion: Bildungsgerechtigkeit und Inklusion, Menschenrechte, Begabtenförderung in inklusiven Zeiten, Multiprofessionelle Zusammenarbeit, kultureller Differenz im Klassenzimmer
  • Migration und Bildung: Bildung als wichtigste Integrationsmassnahme, Schule als stabilisierende Umgebung für geflüchtete Schülerinnen und Schüler, Mentoring für geflüchtete Schülerinnen und Schüler
  • Partizipation und Demokratie: Partizipation und Schulentwicklung, Teilhabe verschiedener Akteure an Schulgeschehen
  • Gesundheit und Resilienz: Gesundheitsmanagement in der Schule, Lehrergesundheit, Arbeitsplatzkonflikte und integrative Konfliktkultur, Stressanalyse und Ressourcen erkennen
  • Architektur und Pädagogik (Schulraumgestaltung): Potenziale von Lern- und Lebensräumen, Auf dem Weg zur Lernhaus-Schule, Zuwachs an Unterrichtsfläche durch Umstellungen im Raumsystem
  • Kunst und Pädagogik: Kulturelle Schulentwicklung und Bildungsgerechtigkeit, Um-Lernen mit Kunst, Bildung 5.0 – Ist nicht offline der neue Luxus? Tanz in Schulen
  • Steuerung in Bildungssystemen, Governance und Bildungspolitik: Eigenverantwortliche Schule und die Aufgaben der Schulaufsicht, Vor- und Nachteile von Schulautonomie, Einführung des Lehrplans 21 als Schulentwicklungsprozess, Entwicklung der Educational Governance in anderen Ländern

 

Das Symposium bietet im Parallelprogramm zudem verschiedene Sonderformate an.

Foren

Foren stehen Teilnehmenden des Bildungs- und Schulleitungssymposiums offen, aber auch Interessierten, die ausschließlich am Forum und nicht am gesamten Symposium teilnehmen.

Fokus

In einem Fokus werden Veranstaltungen aus diverseren Themensträngen des Parallelprogramms für eine spezielle Zielgruppe oder zu einem speziellen Querschnittsthema hervorgehoben werden, die in verschiedenen Themensträngen angeboten sind.

2017 gibt es den Fokus Lehrerbildung und den Fokus Schulentwicklung.

Themenstränge im englischsprachigen Parallelprogramm sind:

  • Assessment and Evaluation for Quality Development
  • System Leadership and Cooperation
  • Equity and Equality in Education
  • Diversity Management
  • Leadership for Learning
  • Health and Resilience
  • School Improvement
  • Professionalization of School Leaders
  • Educational Policy and Educational Governance

 

Zudem wird es auch einen virtuellen Marktplatz geben. Hier geht es um die Vermittlung von Kontakten im Sinne eines „Suche und Biete“.