Foren und Sonderformate

Das Symposium bietet im Parallelprogramm in den verschiedenen Themensträngen Fachvorträge und Workshops an.

Zudem gibt es verschiedene Sonderformate:

Forum

Es steht Teilnehmenden des Bildungs- und Schulleitungssymposiums offen, aber auch Interessierten, die ausschließlich am Forum und nicht am gesamten Symposium teilnehmen.

Für Teilnehmende des gesamten Bildungs- und Schulleitungssymposiums ist der Besuch des Forums kostenfrei.

Für ausschliesslich am Forum Teilnehmende entsteht ein Kostenbeitrag.

Anmeldungen sind nicht nötig für Teilnehmende des gesamten Bildungs- und Schulleitungssymposiums.

Für ausschliesslich am Forum Teilnehmende ist eine Anmeldung nötig. Direkt zur Anmeldung zu den Foren:  ANMELDUNG

 

Fokus

In einem Fokus werden Veranstaltungen aus diverseren Themensträngen des Parallelprogramms für eine spezielle Zielgruppe oder zu einem speziellen Querschnittsthema hervorgehoben, die in verschiedenen Themensträngen angeboten sind.

2017 gibt es den Fokus Lehrerbildung und den Fokus Schulentwicklung.

Für Teilnehmende des gesamten Bildungs- und Schulleitungssymposiums ist der Besuch der Fokus-Veranstaltungen kostenfrei.

Forum Führen von Mittelschulen

7. September 2017, 08.45 – 17.30 Uhr, PH Zug

Anwendung in der Praxis

Führen von Mittelschulen

Praxisorientierte Workshops zu Führungsthemen

Schulleitungsmitglieder und Lehrpersonen von Mittelschulen und Berufsfachschulen II haben die Gelegenheit, sich am Bildungs- und Schulleitungssymposium in Zug in vier Workshops vertieft mit spezifischen (Führungs-)Themen auf der Sekundarstufe II auseinanderzusetzen. Die Angebote sind eine Kooperation zwischen dem Institut für Wirtschaftspädagogik IWP der Universität St. Gallen, dem Schweizerischen Zentrum für die Mittelschule ZEM CES, der Stiftung Schweizer Zentrum für Heil- und Sonderpädagogik SZH und dem Zentrum Bildung zB Wirtschaftsschule KV Baden sowie dem Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie IBB der Pädagogischen Hochschule Zug (Prof. Dr. Stephan Gerhard Huber) als Gastgeber des internationalen Bildungs- und Schulleitungssymposiums.

e-Flyer Forum Führen von Mittelschulen

Programm und Anmeldung: www.Bildungssymposium.net/Mittelschule

Forum Personal

7. September 2017, 14.00 – 17.30 Uhr, PH Zug

Organisationales Lernen

Schlüsselkompetenz der Zukunft – Unternehmen lernen!

Ohne Lernen geht es nicht: Organisationales Lernen ist unabdingbar geworden. Für die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen, der öffentlichen Verwaltung, von Schulen oder Non-Profit-Organisationen ist es ein äusserst wichtiger Erfolgsfaktor, dass Lernprozesse gelingen. Elementare Voraussetzung dafür sind lernende Menschen und die Fähigkeit von Führungspersonen, Lernen im organisationalen Kontext zu ermöglichen resp. anzuleiten.

Führungspersonen spielen eine entscheidende Rolle.

Wie lernen Menschen in Organisationen? Welche Organisationskulturen und Führungsansätze sind geeignet, um Menschen und Organisationen weiterzuentwickeln? Als Führungskräfte werden Sie hier Denkanstösse erhalten, voneinander lernen und Antworten auf Ihre Fragen entwickeln.

e-Flyer Forum Personal

Programm und Anmeldung: www.Bildungssymposium.net/ForumPERSONAL

Forum Architektur und Pädagogik

7. September 2017, 08.45 – 17.30 Uhr, PH Zug

BILDUNGSRÄUME im Wandel GESTALTEN

Bildung bedingt Raum

Lernen im 21. Jahrhundert findet zum Großteil in einer räumlichen Lernumgebung statt, deren Werte, Haltungen und Lernverständnis dem 19. und 20. Jahrhundert entstammen. Das erweiterte Anforderungsprofil an Schule (u.a. Heterogenität, Differenzierung, individuelle Förderung, Ganztagsangebote, Inklusion, neue technische Möglichkeiten, Verschiebung von Schwerpunkten in Lehrplänen, Verständnis von Schule als Lebens-, Lern- und Gestaltungsraum) erweitern die prozessualen Nutzungsanforderungen.

Wie verortet sich die Zukunft des Lernens, die Zukunft der Schule räumlich?

Wie sind die Wechselwirkungen von Lernen und Raum, von Schule und Architektur heute und künftig zu gestalten? Wie kann die räumliche Lernumgebung im Sinne des Schulprofils weiterentwickelt werden? Wie kann Raum als Element und Instrument der Schulentwicklung genutzt werden? Welche neuen Rollen, Aufgaben- und Steuerungsfelder ergeben sich daraus für die Schulleitung, die Verwaltung und Planende?

Zielgruppen sind Schulleiterinnen und Schulleiter, Behördenmitglieder, Schulpflegen, Vertreterinnen und Vertreter von Bauämtern aus Gemeinden, Schul- und Bauverwaltungen, am Schulbau interessierte Planende und Architektinnen und Architekten aus den deutschsprachigen Ländern.

e-Flyer Forum Architektur und Pädagogik

Programm und Anmeldung: www.Bildungssymposium.net/ARCHITEKTUR