Das Symposium

Das Bildungssymposium Schweiz und Internationale Schulleitungssymposium ist eine internationale Fachtagung zu den Themen Bildungsqualität, Bildungsorganisationsentwicklung und Bildungsmanagement. Es wird vom Institut für Bil­dungs­management und Bildungsökonomie (IBB) der Pädagogischen Hochschule Zug (PH Zug) in Zusammenarbeit mit Partnern veranstaltet. Unterstützt wird das Symposium durch klassische Drittmittelgeber im Rahmen von Fundraising und von weiteren lokalen, nationalen und internationalen Partnern.

Das Symposium steht in der Tradition der bis­herigen Veranstaltungen, die Prof. Dr. Stephan Gerhard Huber, Leiter des IBB, in den letzten Jahren organisiert hat. Seit 2004 findet das Internationale Schulleitungssymposium in einem zweijährigen Turnus statt; seit 2009 an der PH Zug und seit 2013 in Kombination mit dem Bildungssymposium Schweiz.

Ziel des Symposiums ist, einen Beitrag zur Entwicklung der Qualität der Bildung und damit auch einen wichtigen Beitrag für eine zukunftsfähige Gesellschaft zu leisten. Dies soll erreicht werden, indem wichtige Akteure aus Wissenschaft, Verwaltung und Praxis die Möglichkeit zum vielfältigen Ideen- und Erfahrungsaustausch zu aktuellen Heraus­forderungen und Lösungsansätzen im Bil­dungsbereich durch Vorträge, Symposien, Workshops und Podiums­diskussionen er­halten. Zudem steht die Vernetzung dieser Akteure beim Symposium im Vordergrund, die durch interaktive Formate und ein ange­mes­senes Pausen- und Rahmen­programm be­stehende Kontakte pflegen und neue knüpfen können.

Zum Symposium kommen Teilnehmerinnen und Teilnehmer jeweils aus verschiedenen Zielgruppen und Ländern zusammen. Zum letzten Symposium kamen rund 800 Teilnehmende aus 52 Ländern nach Zug.

Die Zielgruppen

Bildungs- und Schulpraktiker/innen

  • Schulleiter/-innen, Stellvertreter/-innen und Rektor/-innen
  • Mitglieder der Schulleitung wie Team-, Schulhaus- oder Stufenleiter/-innen
  • Mitglieder von Steuergruppen
  • (Lehr-) Personen, die für eine Leitungsfunktion designiert sind
  • Lehrpersonen mit Spezialfunktionen: Qualitäts- und Weiterbildungsbeauftragte, Verantwortliche für interne Evaluation, für Öffentlichkeitsarbeit, Projektleiter/-innen
  • Lehrpersonen mit Interesse an den Themen Schulqualität, Schulentwicklung, Schulmanagement
  • Lehrpersonen, die an einer Laufbahn als Schulleiterin oder Schulleiter interessiert sind
  • Vertreter/-innen der Schulleitungsverbände

Vertreter/innen der Bildungsverwaltung/Schulaufsicht und der Unterstützungssysteme Vertreter/-innen von Fort- und Weiterbildungsinstitutionen sowie der Bildungspolitik:

  • Vertreter/-innen der Bildungsverwaltung und Bildungspolitik
  • Vertreter/-innen der kommunalen oder regionalen bzw. kantonalen Schulbehörden
  • Dozierende in der Aus- und Weiterbildung
  • Vertreter/-innen von Schulberatung, Schulpsychologie und anderen
  • Leitungspersonen von Schuldiensten oder speziellen Fachstellen
  • Leitungspersonen aus dem ausserschulischen Bereich

Weitere Verantwortungsträger in der Gesellschaft:

  • Vertreter/-innen aus dem Wirtschaft- bzw. Unternehmensbereich
  • Vertreter/-innen aus dem 3. Sektor

Bildungswissenschaftler/innen:

      Wissenschaftler/-innen aus den Themenbereichen Bildungs- und Schulqualität, Bildungsorganisations- und Schulentwicklung, Bildungs- und Schulmanagement